07August

PS4

in News

Sony hat heute mitgeteilt, dass sich der Preis von PlayStation Plus erhöht. Die Preiserhöhung tritt am 31. August 2017 um 01:01 Uhr deutscher Zeit in Kraft und betrifft alle Laufzeiten. Für ein Jahresabo werden beispielsweise zehn Euro mehr fällig. Schließt ihr am oder nach dem 31. August 2017 eine PlayStation Plus-Mitgliedschaft ab, dann werden die folgenden Preise fällig.

Sony hat heute mitgeteilt, dass sich der Preis von PlayStation Plus erhöht. Die Preiserhöhung tritt am 31. August 2017 um 01:01 Uhr deutscher Zeit in Kraft und betrifft alle Laufzeiten. Für ein Jahresabo werden beispielsweise zehn Euro mehr fällig. Schließt ihr am oder nach dem 31. August 2017 eine PlayStation Plus-Mitgliedschaft ab, dann werden die folgenden Preise fällig.

Die PlayStation Plus-Abo-Preise ab 31. August

  • Bei einer jährlichen Abrechnung ändert sich der Preis von 49,99 zu 59,99 Euro pro Jahr.
  • Bei einer vierteljährlichen Abrechnung ändert sich der Preis von 19,99 zu 24,99 Euro pro Vierteljahr.
  • Bei einer monatlichen Abrechnung ändert sich der Preis von 6,99 zu 7,99 Euro pro Monat.

Bis zum 31. August 2017 seid ihr in der Lage, PlayStation Plus zum bisherigen Preis zu erwerben. Im Fall der Jahresmitgliedschaft bedeutet das: Ihr müsst nur 50 Euro und somit zehn Euro weniger als nach der Anhebung der Kosten bezahlen. Solltet ihr mit der Änderung des Preismodells nicht einverstanden sein, könnt ihr eure Mitgliedschaft kündigen. Informationen dazu findet ihr auf der offiziellen Seite von Sony.

In der Meldung an die PlayStation Plus-Kunden heißt es im Wortlaut: „Da du eine bestehende Mitgliedschaft hast, bedeutet das für dich, dass alle Abonnementgebühren, die am oder nach dem 31. August 2017 fällig sind, zum neuen Preis abgebucht werden. Du hast noch bis zum 31. August 2017 die Möglichkeit, ein PlayStation Plus-Abonnement zum aktuellen Preis zu kaufen, das dann deiner aktuellen Mitgliedschaft hinzugefügt (bzw. daran angehängt) wird.“

Warum Sony die Preise für PlayStation Plus anhebt, wollte das Unternehmen noch nicht verraten. Allerdings dürften die üblichen Kandidaten wie Kostensteigerungen, Inflation und Wechselkurse eine Rolle spielen. Im Gegenzug erhalten die Abonnenten reichlich Spiele ohne Zusatzkosten. Im August sind beispielsweise Hochkaräter wie „Just Cause 3“ dabei. Das komplette August-Lineup findet ihr hier aufgelistet.

 

 

21Mai

Destiny 2

Destiny 2: Bungie will die Raids zugänglicher für alle Spieler machen

Mit "Destiny 2" soll jeder Spieler die Möglichkeit geboten bekommen, eine Gruppe von passenden Mitspielern zu finden, sodass jeder Spieler auch die Multiplayer-Fokussierten Inhalte des Spiels in Angriff nehmen kann. Dies will man unter anderem mit den neuen Clan-Features und den sogenannten Guided Games erreichen.

Im Rahmen des gestern präsentierten Gameplay-Enthüllungs-Event für „Destiny 2“ haben die Entwickler von Bungie auch bestätigt, dass man die Raids insgesamt zugänglicher gestalten will als im ersten Teil der Online-Shooter-Reihe.

Entsprechend betonte Bungie Director Luke Smith, dass die Spieler in „Destiny 2“ immer einen Mitspieler finden sollen, was im ersten Teil nicht unbedingt immer gegeben war. „Die Raids in Destiny konnten nicht von allen Spielern erlebt werden. Fünfzig Prozent der Leute, die das Level-Cap erreicht haben, organisierten sich in Fireteams und absolvierten Raids“, erklärte Smith. „Das ist erstaunlich. Das ist beinahe ein Wunder.“

„Aber das bedeutet auch, dass unzählige Spieler niemals die Gelegenheit hatten, die besonders einzigartigen Inhalte von Destiny zu erleben. Und das Wunder, von dem ich sprach, welches die Hälfte von euch gespielt haben, das ist nicht genug für Destiny 2.“ Schon in der grundlegenden Vision zu „Destiny 2“ hatte man festgelegt, dass das Spiel eine Welt sein soll, in der man sich gerne aufhalten will. „Wenn ich in diese Welt eintauche, gibt es immer erstaunliche Dinge für mich zu erledigen. Und wenn ich will, gibt es immer jemanden, mit dem ich spielen kann.“

Um dieses Ziel zu erreichen, hat man unter anderem das neue Clan-Feature integriert. Auch das neue Feature namens „Guided Games“ soll den Spielern dabei helfen einen passenden Mitspieler zu finden, um beispielsweise an Raids, Strikes oder Nightfalls teilnehmen zu können. Bungie ist der Ansicht, dass es eine Community für jede Art von Spieler gibt. In „Destiny 2“ sollen die Spieler die Tools zur Seite gestellt bekommen, um die richtige Community zu finden.

Der Online-Shooter soll weltweit am 8. September 2017 für PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht werden. Die PC-Version soll etwas später nachgereicht werden. Weitere Details und Videos findet ihr in den entsprechenden Meldungen in der Themenübersicht zu „Destiny 2“.

21Mai

Ghost Recon Wildlands

in Games

Ghost Recon Wildlands: Ubisoft kündigt die zweite Erweiterung ‚Fallen Ghosts‘ an

Unter dem Namen "Fallen Ghosts" kündigte Ubisoft heute die zweite Erweiterung zum hauseigenen Open-World-Shooter "Ghost Recon: Wildlands" an. Wir verraten euch, auf was ihr euch im Detail freuen dürft.

Auch der französische Publisher Ubisoft versüßt uns den Start in die neue Woche mit einer Ankündigung. Diese dreht sich um den Open-World-Shooter „Ghost Recon: Wildlands“.

So kündigte Ubisoft unter dem Namen „Fallen Ghosts“ die zweite Erweiterung an, die von Besitzern des Season-Pass ab dem 30. Mai ohne zusätzliche Kosten heruntergeladen werden kann. Alle anderen können „Fallen Ghosts“ ab dem 6. Juni käuflich erwerben. Doch was wird im Zuge der neuen Erweiterung geboten?

Ghost Recon: Wildlands – Details und Bilder zum „Fallen Ghosts“-DLC

Laut Ubisoft spielt „Fallen Ghosts“ nach der Zerschlagung des bolivianischen Santa-Blanca-Kartells. Die Unidad wirbt Kartell-Mitglieder, Veteranen, Söldner und Kriminelle aus benachbarten Ländern als Freiwillige an und will so die Ordnung im Land wiederherstellen. Gemeinsam formieren sie sich zu einer neuen, brutalen Spezialeinheit, den Los Extranjeros, die alle amerikanischen Agenten aufspüren und eliminieren will.

.IRPP_kangoo , .IRPP_kangoo .postImageUrl , .IRPP_kangoo .imgUrl , .IRPP_kangoo .centered-text-area { min-height: 100px; position: relative; } .IRPP_kangoo , .IRPP_kangoo:hover , .IRPP_kangoo:visited , .IRPP_kangoo:active { border:0!important; } .IRPP_kangoo { display: block; transition: background-color 250ms; webkit-transition: background-color 250ms; width: 100%; opacity: 1; transition: opacity 250ms; webkit-transition: opacity 250ms; background-color: #eaeaea; } .IRPP_kangoo:active , .IRPP_kangoo:hover { opacity: 1; transition: opacity 250ms; webkit-transition: opacity 250ms; background-color: #FFFFFF; } .IRPP_kangoo .postImageUrl , .IRPP_kangoo .imgUrl { background-position: center; background-size: cover; float: left; margin: 0; padding: 0; } .IRPP_kangoo .postImageUrl { width: 30%; } .IRPP_kangoo .imgUrl { width: 100%; } .IRPP_kangoo .centered-text-area { float: right; width: 70%; padding:0; margin:0; } .IRPP_kangoo .centered-text { display: table; height: 100px; left: 0; top: 0; padding:0; margin:0; } .IRPP_kangoo .IRPP_kangoo-content { display: table-cell; margin: 0; padding: 0 10px 0 10px; position: relative; vertical-align: middle; width: 100%; } .IRPP_kangoo .ctaText { border-bottom: 0 solid #fff; color: #34495E; font-size: 13px; font-weight: bold; letter-spacing: .125em; margin: 0; padding: 0; text-decoration: underline; } .IRPP_kangoo .postTitle { color: #000000; font-size: 16px; font-weight: 600; margin: 0; padding: 0; } .IRPP_kangoo .ctaButton { background-color: #FFFFFF; margin-left: 10px; position: absolute; right: 0; top: 0; } .IRPP_kangoo:hover .imgUrl { -webkit-transform: scale(1.2); -moz-transform: scale(1.2); -o-transform: scale(1.2); -ms-transform: scale(1.2); transform: scale(1.2); } .IRPP_kangoo .imgUrl { -webkit-transition: -webkit-transform 0.4s ease-in-out; -moz-transition: -moz-transform 0.4s ease-in-out; -o-transition: -o-transform 0.4s ease-in-out; -ms-transition: -ms-transform 0.4s ease-in-out; transition: transform 0.4s ease-in-out; } .IRPP_kangoo:after { content: ""; display: block; clear: both; }
ZUM THEMA
Ghost Recon Wildlands: Changelog zum Update 2.0

Die Ghosts haben in diesem Chaos noch eine Aufgabe zu erfüllen. So wollen sie alle US-amerikanischen Staatsbürger, die sich noch im Land befinden, evakuieren. Auf dem Weg zu ihrem Einsatz werden die Ghosts allerdings mitten über dem Dschungel abgeschossen. Sie haben keinerlei externe Unterstützung und sehen sich mit Widersachern konfrontiert, die über modernste Ausrüstung verfügen.

Mit „Fallen Ghosts“ halten nicht nur 15 neue Missionen Einzug, darüber hinaus wird das Stufen-Maximum in „Ghost Recon: Wildlands“ von 30 auf 35 erhöht. Auch neue Waffen, Gegnertypen, drei frische Regionen sowie vier neue Bosse werden im Rahmen der Erweiterung geboten. Dank der neuen Schwierigkeitsstufen „Fortgeschritten“ und „Experte“ wird insbesondere Hardcore-Spielern eine größere Herausforderung geboten.

#gallery-2 { margin: auto; } #gallery-2 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 33%; } #gallery-2 img { border: 2px solid #cfcfcf; } #gallery-2 .gallery-caption { margin-left: 0; } /* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */
08Februar

The Division

in Games

The Division: End-Game-Inhalte sollen euch langfristig bei Laune halten

In rund vier Wochen wird der Online-Rollenspiel-Shooter “The Division” auch hierzulande für den PC, die Xbox One sowie die PlayStation 4 erscheinen.

Kurz vor der offiziellen Markteinführung des Titels sprach Ubisoft Massives Creative-Director Magnus Jansen in einem aktuellen Interview noch einmal über die Eigenheiten von “The Division” und versicherte, dass euch der Titel auch nach dem Erreichen des Maximal-Levels 30 weiter langfristig bei Laune halten wird.

ANZEIGE

“Erreicht man Level 30, was gleichzeitig die maximale Charakter-Stufe ist, werden wir daraus eine komplett neue Instanz erstellen. In gewisser Weise werden die Spieler eine komplett neue und neu bevölkerte Dark Zone vorfinden”, so Jansen. “Natürlich wird es auch End-Game-PvE sowie weitere Ziele und Herausforderungen geben. Das sind Dinge, mit denen man sich selbst und seine Gruppe weiter beschäftigen kann. Und es wird schwierige Dinge geben, auf die man hinarbeiten kann.”

Erst Ende der vergangenen Woche wurde uns versichert, dass Ubisoft Massive trotz der Unterstützung von Mikrotransaktionen vom Pay2Win-Konzept absehen wird. Weitere Details und Aussagen zu diesem Thema haben wir hier für euch zusammengefasst. Anbei ein neues Video, das die virtuelle Version von Manhattan mit ihrem realen Pendant vergleicht.

08Februar

Battlefield 4

in Games

Battlefield 4: High-Tickrate-Server in dieser Woche auch für PS4

Auch mehr als zwei Jahre nach dem offiziellen Release bekommt der First-Person-Shooter “Battlefield 4″ weitere Neuerungen und Verbesserungen spendiert.

Wie die Jungs von DICE im Zuge einer aktuellen Mitteilung enthüllten, werden die vor rund vier Monaten auf dem PC eingeführten High-Tickrate-Server im Laufe der Woche auch in der Welt der Konsolen Einzug halten. Während nordamerikanische “Battlefield 4″-Spieler schon am heutigen Montag, den 8. Februar mit den High-Tickrate-Servern für die Xbox One und die PlayStation 4 bedacht werden, ist Europa am Donnerstag, den 11. Februar an der Reihe.

ANZEIGE

Laut David Sirland, Multiplayer-Producer von “Battlefield 4″, bringen die neuen Server einen entscheidenden Vorteil mit sich. Dadurch, dass die Positionen anderer Spieler in einer höheren Frequenz an die Systeme der restlichen Nutzer weitergegeben werden, fallen nicht nur die Hitboxen präziser aus, auch die allgemeine Latenz kann sich um bis zu elf Millisekunden verringern.

Allerdings warten auf den Konsolen technisch bedingte Einschränkungen. Während die Tickrate auf dem PC auf bis zu 144Hz erhöht werden kann, wird auf der Xbox One und der PlayStation 4 eine Standard-Tickrate eingeführt, die bei 45Hz liegt. Zudem kommen die neuen Server auf den Konsolen lediglich bei Servern mit bis zu 32 Spielern zum Einsatz.

Liegt die Anzahl der Spieler darüber, werden sich Konsoleros weiterhin mit 30Hz arrangieren müssen.

 

19August

Rainbow 6

in Games

Rainbow Six Siege: Release in den Dezember verschoben

News vom 18. August 2015

Die Veröffentlichung des Taktik-Shooters “Rainbow Six Siege” wurde verschoben. Eigentlich sollte der Titel am 13. Oktober 2015 für Xbox One, PlayStation 4 und PC den Handel erreichen. Aufgrund der Verschiebung erfolgt der Launch erst Anfang Dezember. In der Begründung heißt es, dass “Rainbow Six Siege” mehr Entwicklungszeit benötigt.

“Ob während der Playtests in unseren Studios, in der Closed Alpha oder während spielbarer Demos auf Events wie der E3 oder der Gamescom, das Feedback der Spieler war während der Entwicklung von Rainbow Six Siege essentiell. Den Taktik-Shooter in die Hände der Spieler zu legen und zuzuhören, was sie dazu sagen, hilft uns dabei, ihre Spielerfahrung zu verbessern. Wir möchten jedem, der bisher an diesem Prozess beteiligt war, ganz herzlich danken”, heißt es in einer offiziellen Stellungnahme.

“Mit dem Feedback im Hinterkopf haben wir uns dazu entschieden, das Release-Datum von Rainbow Six Siege weltweit auf den 1. Dezember 2015 zu verschieben. Es war keine leichte Entscheidung, aber das Feedback sowie die Ergebnisse interner Tests zeigen uns, dass es noch Änderungen und Verbesserungen gibt, die wir einbauen sollten. Diese betreffen die Koop-Erfahrung in allen Spielmodi, das Waffen- und Gadget-Balancing sowie die Menü- und Interface-Navigation. Wir nehmen uns ein wenig mehr Zeit, um diese Änderungen umzusetzen und denken, dass dies die richtige Entscheidung ist.”

Die geschlossene Beta von “Rainbow Six Siege wird wie geplant am 24. September 2015 in die Wege geleitet. “Die gewonnene Zeit ermöglicht es uns, Dinge wie die Infrastruktur und das Matchmaking weiter zu testen. Zusammen mit dem finalen Schliff erlaubt uns die Verschiebung eine qualitativ bessere Erfahrung zum Launch des Spiels zu liefern.”

01Juli

Rainbow Six

in Games

PS4-ANGESPIELT: Rainbow Six Siege

News vom 1. Juli 2015

Als Ubisoft „Rainbow Six Siege“ auf der E3 2014 der Weltöffentlichkeit das erste Mal präsentierte, da schlug der Taktik-Shooter wie eine Bombe ein. Die intensiven, taktischen Kämpfe zwischen Terroristen und SWAT-Team machten „Siege“ zu dem Gesprächsthema einer ansonsten belanglosen Messe.

Ein Jahr später nähert sich der Multiplayer-Shooter langsam der Fertigstellung. Wir berichteten bereits über die Alpha-Fassung, doch hatten hinter den verschlossenen Türen die Chance, den zurückkehrenden „TerroHunt“-Modus in gleich zwei Partien anzutesten.

General Zufall spielt mit
Bevor wir allerdings mit bis zu fünf Spielern auf die Jagd nach bösen KI-Buben geht, zunächst einige Fakten zum „TerroHunt“-Modus. Dieser beinhaltet elf Karten. Allerdings präsentieren sich diese Maps als sehr variabel und so lassen sich bestimmte Eigenheiten wie beispielsweise die Tageszeit (Tag oder Nacht), die Positionen der zu findenden Bomben und natürlich auch die Verteilung der Ganoven auswürfeln. Dadurch entsteht eine große Fülle unterschiedlicher Möglichkeiten für die Karten.

In der Hands-On trieben wir uns auf der Karte „Consulate“ in einer verlassenen Villa herum. Bevor die Partie startet wählt ihr zunächst euren Operator und damit auch eure Bewaffnung aus. Anschließend stimmt das Team über die Startposition ab. Wir begannen beide Runden außerhalb der Anlage und schickten zunächst eine fahrbare Drohne ins Gebäude. Mit dieser sucht ein Spieler manuell die Bomben und markiert diese anschließend auf der Karte.

R6S_Screen_TheClashWhiteMask2k_E3_150615_4pm_PT_1434371313

Doppelte Ladung!
Zum „Warmwerden“ spielten wir die erste Partie auf mittlerem Schwierigkeitsgrad. Einer der Entwickler gab die Richtung an und führte uns gut geschützt von einem Schildträger zur Außenwand des Zielgebäudes. Ein Tastendruck später hangeln wir uns mit einem Seil die Mauer hoch und lugen durch das Fenster. Dort steht ein Bursche schmiere. Der Team-Kapitän bricht durch die Scheibe und schaltet ihn aus. Jetzt wird es spannend: Die ersten Terroristen sind alarmiert und die Bombenräume sind verbarrikadiert.

Wir begeben uns deshalb in einen Nachbarraum und platzieren dort C4. Zeitgleich macht sich ein Kollege mit dem Vorschlaghammer bereit. Auf Kommando durchbrechen wir Barriere und Mauer und schalten die Gegner blitzschnell aus. Die zerstörbare Umgebung gibt einem hier eine Menge Freiheiten für Angriffstaktiken. Im Anschluss entschärfen wir die Bombe und müssen die Position für eine Minute halten. Alle Teamkameraden decken die Ausgänge und so stellt diese Aufgabe auf mittlerem Schwierigkeitsgrad kein Problem dar.

R6S_Screen_Victory2k_E3_150615_4pm_PT_1434371354

Ganz anders sieht es im Profi-Modus aus. Hier läuft die Planung zunächst ähnlich: Eine Drohne macht eine der Bomben im Keller aus. Anschließend schleichen wir von zwei Seiten ins Gebäude. Die ersten Wachen legen wir problemlos schlafen. Doch als wir die Bombe entschärfen wollen, bricht die Hölle los. 30 Sekunden vor Ablauf des Timers brechen urplötzlich Terroristen durch Wände und Fenster. Sie werfen sogar Blendgranaten und führen anscheinend einen gut koordinierten Angriff durch, der nicht nur auf zahlenmäßiger Überlegenheit basiert. Sie nutzen ihre Fertigkeiten und nachdem einer der Kollegen aus der Reihe tanzt, bricht die Defensive des SWAT-Teams zusammen. Wir scheitern, aber haben gesehen, dass die Gegner-KI von „Rainbow Six Siege sich absolut sehen lassen kann!

System: PlayStation 4
Vertrieb: Ubisoft
Entwickler: Ubisoft
Releasedatum: 13. Oktober 2015
USK: noch nicht bekannt
Offizielle Homepage: http://rainbow6.ubi.com/siege/de-de/home/

Einschätzung: sehr gut
„Rainbow Six Siege“ überzeugt mich von Mal zu Mal mehr. Bereits die Alpha-Fassung hatte ihre starken Momente, krankte aber noch an einigen grundlegenden Problemen. Die auf der E3 präsentierten Missionen des Terrohunt-Modus überzeugen mich aber. Hier kommt eine echte Alternative zu „Counter-Strike: GO“ auf uns zu. Besonders beeindruckte mich das Verhalten der KI-Schurken in den zwei Sessions. Spätestens auf den höheren Schwierigkeitsgraden überraschen einen die Burschen, brechen durch Wände und nutze alle Fertigkeiten, die auch andere Spieler in ihrem Arsenal haben. So muss das sein! „Rainbow Six Siege“ nähert sich mit großen Schritten seiner Fertigstellung und das merkt man dem Taktik-Shooter an. Wer eine Multiplayer-Alternative zu den schnellen Kämpfen aus „Call of Duty: Advanced Warfare“ sucht, wird hier garantiert fündig
25März

Rainbow 6

in Games

Rainbow Six Siege: Beta-Anmeldung und Vorbestellung möglich, Packshot enthüllt

Ubisoft hat die Anmeldung für die Beta von “Rainbow Six Siege” geöffnet, gleichzeitig wird der Titel zur Vorbestellung freigegeben. Auch das Packshot wurde enthüllt. Nachdem gestern bereits bestätigt wurde, dass die Beta zu einem noch nicht bestimmten Termin in diesem Jahr stattfinden soll, wurden nun die beiden Möglichkeiten zur Anmeldung vorgestellt.

Wenn ihr sichergehen wollt, dass ihr an der Beta-Phase teilnehmt, dann solltet ihr “Rainbow Six Siege” vorbestellen. Vorbesteller erhalten vom Händler einen entsprechenden Code, der zur Teilnahme an der Beta berechtigt. Aber auch wenn ihr nicht vorbestellen wollt, habt ihr die Chance, an der Beta teilzunehmen, aber nur mit etwas Glück, nachdem ihr einen kleine Fragebogen beantwortet habt. Hier habt ihr die Möglichkeit, euch zu registrieren.

Vorbesteller, beispielsweise bei Amazon.de, erhalten von ihrem Händler einen Code für den garantierten Zugang zur Beta, den sie wie folgt einlösen müssen:

  • Besuche die Seite rainbow6.com/beta
  • Melde dich mit dem Uplay-Konto an, um dich zu registrieren
  • Wähle die Plattform, auf der du die Beta spielen möchtest
  • Löse den Beta-Code ein, um einen garantierten Zugang zur Beta zu erhalten
  • Zum Start der Beta erhältst du deinen Download-Code oder PC-Zugang via Mail
13Februar

Ubisoft

in Games

Ubisoft: The Division, Assassin’s Creed und Rainbow Six Siege erscheinen im Fiskaljahr 2015/2016

News vom 13. Februar 2015

Vor wenigen Stunden bedachte uns der französische Publisher Ubisoft bereits mit aktuellen Verkaufszahlen der zuletzt veröffentlichten Blockbuster.

Unter anderem gab das Unternehmen bekannt, dass es “Assassin’ Creed Rogue” und “Assassin’s Creed Unity” kombiniert auf mehr als zehn Millionen ausgelieferte Spiele bringen. Weitere Verkaufszahlen aus dem Hause Ubisoft warten hier auf euch. Ergänzend zu diesen blickte der französische Publisher ein wenig in die Zukunft und enthüllte, dass man die Spieler im kommenden Geschäftsjahr (1. April 2015 – 31. März 2016) mit insgesamt fünf Triple-A-Titel bedenken möchte.

Drei der besagten Titel sind bereits bekannt: Der Rollenspiel-Shooter “The Division”, der Taktik-Shooter “Rainbow Six: Siege” und der kommende Ableger der kommerziell ungemein erfolgreichen “Assassin’s Creed”-Reihe. Womit wir es bei den anderen beiden Blockbustern, die für eine Veröffentlichung im Fiskaljahr 2015/2016 vorgesehen sind, zu tun haben, ließ sich Ubisoft-CEO Yves Guillemot auf Nachfrage leider nicht entlocken.

Wir gehen aber davon aus, dass Ubisoft spätestens auf der E3 im Juni die Katze aus dem Sack lassen und die besagten Projekte enthüllen wird.

13Februar

Destiny

in Games

Destiny: Reputations-Panel wird mit dem Update 1.1.1 Einzug halten

News vom 13. Februar 2015

Hinter den Kulissen arbeiten die Jungs und Mädels von Bungie mit Nachdruck an der Fertigstellung des neuesten Updates zum Online-Shooter “Destiny”.

Dieses wird nach dem aktuellen Stand der Dinge Ende des Monats veröffentlicht, den Titel auf die Version 1.1.1 hieven und verschiedenen Verbesserungen und Neuerungen den Weg in “Destiny” ebnen. Wie die Entwickler von Bungie bekannt gaben, befindet sich unter diesen auch das sogenannte Reputations-Panel, mit dem man euch das Leben erleichtern und euch die Möglichkeit bieten möchte, eure Reputation bei den verschiedenen Fraktionen auf Knopfdruck zu überprüfen.

Game Designer David Candland dazu: “Wir haben eine Möglichkeit erschaffen, euren Ruf und andere Details auf einfache Art und Weise abrufen zu können, ohne ständig von Verkäufer zu Verkäufer rennen zu müssen. Ab sofort sind die entsprechenden Informationen jederzeit verfügbar und nur zwei Klicks weit entfernt. Das besagte Feature konnte ohne größeren Aufwand von unseren Test-Team auf Herz und Nieren geprüft und genehmigt werden. Das freut uns, da wir es schon lange einbauen wollten.”

Samstag, 16. Dezember 2017

Design by: LernVid.com